[Frontera B] Ein Teileträger kommt wieder auf die Straße

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Henning123
Luftdruckprüfer
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Sport Y22DTH
Wohnort: 49740

[Frontera B] Ein Teileträger kommt wieder auf die Straße

Beitrag von Henning123 » Freitag 30. April 2021, 20:17

Da ich nun das Projekt wage und meinen Teileträger wieder flott machen will, dachte ich mir, das hier mal etwas zu dokumentieren.
Ausgangslage ist eine Frontera B, den ich mir im Februar als Ersatzteilspender angeschafft habe. Nach einigem hin und her wird er nun aber doch wieder auf die Straße gebracht.

Der äußere Zustand täuscht über die gute Substanz hinweg.
Bild
Bild

Er hat seit 2012 keine 30.000km gelaufen, war offensichtlich seit dem als reines Jagdauto unterwegs, hat wohl nicht viel Salz gesehen, dafür ist er reichlich verbraucht.
Neben neuen Bremsen, Bremsleitungen und ABS-Steuergerät wurde wohl auch die Lichtmaschine erst kurz vor dem Exitus des X22SE gewechselt. Gekauft mit Verdacht auf Motorschaden, bestätigte sich das beim zerlegen.
Bild
Bild

Durch Zufall kam ich zum richtigen Zeitpunkt wegen etwas anderem zu meinem Verwerter, der gerade einen Omega zerlegte. Also für eine guten Kurs den Motor ergattert und heute abgeholt.
Bild
Bild

Also geht es demnächst los mit dem Umbau, das wird sich wohl auf einige Wochen verteilen, da ich das je nach Zeit mache und wie ich zum Motortausch die Bühne eines Freundes benutzten kann.
Erstmal ist der Hauptfrontera dran. Nebenbei der andere.
Bild

Benutzeravatar
Henning123
Luftdruckprüfer
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Sport Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: [Frontera B] Ein Teileträger kommt wieder auf die Straße

Beitrag von Henning123 » Montag 24. Mai 2021, 18:42

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen.
Heute mal ein wenig Zeit gehabt mir im Motorraum etwas Platz zu schaffen. Bis auf die unteren Schrauben am Getriebe ist alles bereit für den Ausbau des Rumpfes. Habe zwar mal im KFZ-Bereich gelernt, allerdings bei Toyota mit Schwerpunkt "Fahrzeuginstandhaltung". Bis auf durchgerostete Kotflügel beim Camry war das tatsächlich immer nur Wartung.
Mein letzter Motortausch war beim Ascona C 1,8E, das ist aber auch schon ein paar Donnerstage her.
Bild
Bild
Aber beim Frontera ist ja fast alles "sehende Arbeit" und meine beiden Opel-Meister habe ich ja zur Not auch noch. Die Bühne bei meinem Kumpel ist aber leider immer noch(schon wieder) blockiert, also findet das alles zu Hause statt. Den Motorkran hol ich mir hier rüber.
Eigentlich ist die komplette Aktion eigentlich sinnfrei weil ich ja meinen DTI habe, aber der Mensch braucht ein Hobby. Befürchte fast das dieser am Ende besser ist als mein 2003er wenn ich damit durch bin.

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2228
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 53557 Bad Hönningen
Kontaktdaten:

Re: [Frontera B] Ein Teileträger kommt wieder auf die Straße

Beitrag von jj.77 » Dienstag 25. Mai 2021, 08:20

respekt Diese Arbeit mit begrenzten Werkstattmittel auszuführen, ist eine echte Aufgabe. Ich zerlege ja nur und kann bei Bedarf auch mal Fünfe gerade sein lassen, also Kabel abkneifen oder kurz flexen. Dabei denke ich oft, welche Leistung es ist, alles wieder so zusammen zu bauen, dass die Technik hinterher funktioniert, und dass ich das nie machen möchte.

Aber mit der notwendigen Ruhe und Zeit wirst Du es schaffen. Bin gespannt, wie es weitergeht.

Vielleicht überflüssig, aber vorsichtshalber erwähne ich es lieber vorher, dass Du beim Umbau des Omegamotors neben der Ölwanne und dem Schnorchel noch ein anderes Teil wechseln / ergänzen musst, das oft übersehen wird. Habe aber vergessen, was es war (Ü60 ;) ). Der metaller27 weiß das.

Also, ich drück Dir die Daumen, das wird schon ... respekt
Mit Gruß aus Bad Hönningen
Joachim


Homepage:https://www.frontera-b.de/

Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Benutzeravatar
Henning123
Luftdruckprüfer
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Sport Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: [Frontera B] Ein Teileträger kommt wieder auf die Straße

Beitrag von Henning123 » Dienstag 25. Mai 2021, 09:25

jj.77 hat geschrieben: Dienstag 25. Mai 2021, 08:20

Vielleicht überflüssig, aber vorsichtshalber erwähne ich es lieber vorher, dass Du beim Umbau des Omegamotors neben der Ölwanne und dem Schnorchel noch ein anderes Teil wechseln / ergänzen musst, das oft übersehen wird. Habe aber vergessen, was es war (Ü60 ;) ). Der metaller27 weiß das.

Also, ich drück Dir die Daumen, das wird schon ... respekt
Ja, ich hatte schon mit Metaller27 geschrieben weil er ein Teil vom alten Motor haben möchte, falls es noch brauchbar ist. Ansaugbrücke, Ölwanne und Schnorchel hatte ich auch auf dem Zettel, aber Nockenwellenräder und Sensoren muß ich auch vom alten Motor übernehmen.
Das Schrauben in der eigenen Garage hat aber auch Vorteile, man hat nicht den Druck irgendetwas fertig stellen zu müssen wenn mal was fehlt oder nicht klappt. Man kann wenn man Zeit hat mal zwischendurch ein paar Stunden schrauben.
Den Zahnriemen und den Einbau des Motors mach ich mit meinem Kumpel zusammen, aber so blockiere ich ihm nicht ewig eine seiner drei Bühnen, denn er verdient sein Geld damit und bei mir ist es reines Hobby.

Das mit dem Zusammenbau sehe ich auch noch etwas kritisch hmm . Bin mir ziemlich sicher, das ich irgendein Kabel oder eine Halterung vergesse anzuschrauben und nachher alles zwei mal zerlegen muß weil man nicht mehr rankommt. :lol2:

Benutzeravatar
Henning123
Luftdruckprüfer
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Sport Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: [Frontera B] Ein Teileträger kommt wieder auf die Straße

Beitrag von Henning123 » Dienstag 8. Juni 2021, 12:57

Das Projekt ist jetzt leider doch wieder gestorben. Ein anstehender Umbau zu Hause der sich bis ins nächste Jahr zieht hat mich dazu bewogen, den Fronti jetzt seiner ursprünglichen Bestimmung zukommen zu lassen. Realistisch betrachtet ist die Zeit dafür einfach nicht da, der Diesel hat auch noch die ein oder andere Baustelle. Im Zuge des Umbaus richte ich mir auch eine Werkstatt mit Hebebühne ein und auch deswegen werde ich mich jetzt nicht mehr mit dem gekrieche auf dem Boden rumärgern, sondern mir dann ein neues Projekt suchen.
Angefangen mit dem zerlegen habe ich schon, sollte jemand noch Teile brauchen, die Benzinerspezifisch sind einfach melden. Der Tauschmotor ist auch zu haben. Innenraum, Achsen, Getriebe und Karosserieteile lagere ich ein und tausche sie teilweise direkt gegen verschlissene Teile in meinem aus. Also so wie es ursprünglich geplant war.

Antworten