Frontera 2,4 springt nicht an

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Mittwoch 20. Februar 2019, 18:09

Hallo,
ich habe einen Frontera A C24NE.
Ich habe den Wagen nach 200km Langstrecke abgestellt und eine Woche später sprang er nicht mehr an.
Habe ihn ausgeblinkt und er zeigte Fehlercode 12(Diagnose Start) und Fehlercode 19 (falsches Drehzahlsignal).
Gut hatte noch einen Drehzahlsensor der auch getestet ist von einem anderen Wagen.
Gut jetzt habe ich Fehlercode 12 und 31 die ja normal sind wenn der Motor steht.
Dann habe ich die Zündung überprüft Kerzen machen einen Funken (auch im eingebauten Zustand, mit Blitzpistole kontrolliert).
Trotzdem habe ich testweise die Verteilerkappe und den Finger gegen getestete getauscht.
Kerzen sind leicht feucht aber nicht abgesoffen.
Springt nicht an egal ob auf Benzin oder LPG (Im Notstartmodus).
Benzinpumpe läuft und es liegt Druck am Rail an, Benzinpumpen/Steuergerät Relaie habe ich trotzdem mal testweise gegen ein neues getauscht.
Dann habe ich einen Stecker von einer Einspritzdüse abmontiert und mit einer Prüf LED geguckt ob ein Signal anliegt, auch das ist da.
Auch ein Steuergeräte tausch brachte keinen Erfolg.
Der letzte Test war Sicherung von der Benzinpumpe gezogen (Zündfunke kommt, extra nochmal kontrolliert nach dem rausziehen der Kraftstoffpumpen Sicherung) und versucht auf Bremsenreiniger zu starten, leider auch erfolglos.
Kipphebel bewegen sich wenn ich mit öffenem Öldeckel den Anlasser betätige also sollten die Ventile auch öffnen und schließen.
Kompression konnte ich noch nicht prüfen, aber er wurde ja "laufend" vor einer Woche abgestellt.
Jetzt weiß ich nicht weiter, hat noch einer eine Idee? hmm


Mit freundlichen Grüßen
Dokafahrer :D

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Donnerstag 21. Februar 2019, 16:13

So habe mal Kompression gemessen.
Zylinder 1-2-3-4.
15bar-13,5bar-13bar-11,5bar
Das sollte also nicht das Problem sein hmm
Kann sich denn der Zündzeitpunkt verstellen?
Im "Wie helfe ich mir selbst" steht das der nicht einstellbar ist, konnte auch keine Markierung finden, ist leider sehr verbaut.
Habe auch mal geschaut das Einlassventil öffnet wenn der Verteilerfinger auf dem 1. Zylinder steht also sollten die Steuerzeiten grob passen.

carawahnsinn
Geröllchampion
Beiträge: 202
Registriert: Samstag 29. August 2015, 12:09
Fahrzeug: Frontera B, 3.2
Wohnort: 14532 Stahnsdorf

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von carawahnsinn » Freitag 22. Februar 2019, 09:06

Zündung lässt sich beim 2.4er nicht einstellem, wenn er selbst mit Gas Notstart nicht anspringt, fällt alles aus ausser Zündung, theoretisch. Wie alt ist deine Zündanlage, Verteiler, Leitung Stecker Kerzen?
Meine Bastelarbeiten
viewtopic.php?f=4&t=19101

Opel Frontera 3,2 und festgerostete Schrauben bekommen eine neue Dimension :meinung:

opelbachi
Kühlerfigur
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 15. Februar 2019, 18:11
Fahrzeug: Frontera A bj. 96 2,2 16V LPG
Wohnort: 38385 Ingeleben

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von opelbachi » Mittwoch 27. Februar 2019, 06:18

Moin.

Kontrolliere auf jeden Fall OT ob da alles passt.
Wenn dem so ist die Zündanlage.

Gruß Marcus
Der Weg ist das Ziel !!!

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Mittwoch 27. Februar 2019, 19:09

Also ich habe mal weiter geforscht.
Mit anderen Kerzen versucht er anzuspringen aber schafft es nicht, in etwa wie ein Diesel der nicht richtig vorglüht.
Jetzt bleiben die Kerzen auch"trocken".
Habe daraufhin mal eine neue Verteilerkappe und Finger gekauft, hat sich nichts geändert.
Die 5 Zündkabel sind ca 2 Jahre alt von Beru.
Aber da die trotzdem eine Schaden haben könnten, habe ich die mal durchgemessen.
Spule zum Verteiler 7,5kOhm
Zylinder1 6,5kOhm
Zylinder2 9,5kOhm
Zylinder3 13,5kOhm
Zylinder4 13,1kOhm

Das sollte soweit ich das beurteilen kann ok sein, das die hinteren Zylinder einen höheren Wert haben liegt wahrscheinlich daran das die länger sind.
Dann wollte ich mal eine andere Zündspule testen, es ist eine runde Bosch Spule verbaut mit der schwarzen Kappe und dem eckigen Stecker.
Hatte nur noch eine von meinem T3 aber das ist die ältere Version mit Schraubanschluss, aber damit kam kein Funke.
Meine Frage daher, sitzt in dem schwarzen Kunststoff für der originale Spule noch eine Schaltung o.Ä. ?

opelbachi
Kühlerfigur
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 15. Februar 2019, 18:11
Fahrzeug: Frontera A bj. 96 2,2 16V LPG
Wohnort: 38385 Ingeleben

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von opelbachi » Mittwoch 27. Februar 2019, 22:07

Moin
Jetzt bleiben deine Zündkerzen trocken hmm
Haste mal den Benzindruck gemessen?
idee wenn er jetzt mit neuen Kerzen startversuche macht behlfe doch mal mit Startpilot oder Bremsenreiniger idee

Kraftstoff ist aber im Tank ja :lol2:

Gruß Marcus
Der Weg ist das Ziel !!!

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Dienstag 5. März 2019, 20:00

So jetzt mal ein Update,
also Benzin ist drin, normalerweise müsste er bei den Temperaturen auch auf LPG anspringen.
Benzindruck kann ich momentan nicht messen da die Uhr bei meinen Eltern 200km weit weg im Keller liegt :funny:
Hab jetzt mal nagelneue Zündkerzen, neue Verteilerkappe/läufer und neue Zündspule besorgt (Also diesmal alles Neuteile).
Fazit ist das die Kappe/Läufer und Zündspule nichts verändern.
Aber mit den neuen Kerzen macht das schon einen großen Unterschied, er will deutlich besser "anspringen" aber bis auf einmal ein paar Sekunden bockend im Leerlauf lief der Motor nicht.
Hab dann auch noch mal mit Bremsenreiniger getestet mit dem Ergebnis das es eine Fehlzündung gab die den Gummischlauch zwischen LMM und Ansaugbrücke abgesprengt hat.
Also nur in den Gaspedalstellungen Leerlauf und manchmal auf Vollgas zündet er.
Auf LPG besser als auf Benzin.
Kann es sein das eventuell doch die Zylinderkopfdichtung trotz Kompression einen weg hat? :wand:

Benutzeravatar
Aquarius
Kühlerfigur
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 5. Februar 2013, 10:34

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Aquarius » Dienstag 5. März 2019, 20:28

Schraub mal die Lambdasonde raus und versuch dann mal starten
Wollte eh ein 3l Auto hab leider nur nen 2,8er bekommen

opelbachi
Kühlerfigur
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 15. Februar 2019, 18:11
Fahrzeug: Frontera A bj. 96 2,2 16V LPG
Wohnort: 38385 Ingeleben

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von opelbachi » Mittwoch 6. März 2019, 09:12

Also ich würde auch nochmal OT überprüfen er braucht nur 1-3 Zähne übersprungen sein .
Dann muss er nicht unbedingt aufgesetzt haben hat Kompression aber zündet nicht richtig und läuft total schlecht bis gar nicht.

Gruß Marcus
Der Weg ist das Ziel !!!

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Mittwoch 6. März 2019, 10:19

Guten Morgen,
klingt plausibel, aber der 2,4er hat ja eine recht massive Steuerkette, im Vergleich zu modernen Autos, springt die so einfach über?
Wo hat der Wagen denn die OT Markierung auf der Keilriemenscheibe oder am Schwungrad? Konnte so auf die schnelle nichts erkennen, der Wagen steht auch etwas ungünstig auf einem engen Schotterparkplatz.

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Mittwoch 6. März 2019, 12:31

Habe gerade mal nach einen Startversuch die Zündkerzen demontiert und gesehen das alle bis auf Zylinder 1 nass sind.
Da es eher nach Wasser aussah habe ich mit einem Handy Endoskop in die Brennräume geleuchtet.
Zylinder 2-4 sind voller grüner Tropfen also scheint es wohl die Zylinderkopfdichtung zerlegt zu haben auch wenn ich mir nicht erklären kann wie auf einmal nach dem der Wagen laufend abgestellt wurde die so zerschossen sein kann/Kopf krumm ist wahh

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Mittwoch 6. März 2019, 12:43

Oder sitzt in der Ansaugbrücke(z.B. eine Vorheizung durch Kühlwasser) eine Möglichkeit wo Wasser eindringen könnte? hmm

Benutzeravatar
reinse
Chefmechaniker
Beiträge: 164
Registriert: Sonntag 21. Juli 2013, 21:09

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von reinse » Mittwoch 6. März 2019, 16:09

Hallo.

Ich dächte das bei dem cih's die Drosselklappe mit Kühlwasser umspült ist. Somit wäre das nen Möglichkeit.

Du kannst aber auch das kühlsystem unter Druck setzten und dann schauen, Zb mit dem endoskop, wo das Kühlwasser eindringt.

Mfg Christoph

carawahnsinn
Geröllchampion
Beiträge: 202
Registriert: Samstag 29. August 2015, 12:09
Fahrzeug: Frontera B, 3.2
Wohnort: 14532 Stahnsdorf

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von carawahnsinn » Donnerstag 7. März 2019, 00:32

Ich dächte das bei dem cih's die Drosselklappe mit Kühlwasser umspült ist. Somit wäre das nen Möglichkeit.
Ist sie, habe aber in über 35 Jahren CIH Schrauberei keine gesehen die dort gerissen ist, und es wären alle 4 Zylinder Nass

Gehe von einer defekten ZKD aus. Das der Kopf ausser einem leichten Verzug etwas mitbekommen hat halte ich für kaum möglich. Das ist noch ein Gussklumpen
Meine Bastelarbeiten
viewtopic.php?f=4&t=19101

Opel Frontera 3,2 und festgerostete Schrauben bekommen eine neue Dimension :meinung:

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Donnerstag 7. März 2019, 15:41

Also carawahnsinn scheint wohl recht zu haben hier auf dem Bild sieht man das der 4. Zylinder schon wohl etwas länger undicht war, auch wenn ich mir immer noch nicht erklären kann warum aufeinmal aZylinder 2-4 und icht werden können, der Wagen lief ja beim abstellen komplett normal hmm

Bild

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Donnerstag 7. März 2019, 18:33

Mir hat das einfach keine Ruhe gelassen, eine Dichtung die quasi über Nacht so kaputt geht hmm
Hab den Wagen die letzte Nacht mal ohne Kerzen stehen gelassen und siehe da heute waren alle Brennräume trocken und im Ausgleichsbehälter fehlt nichts.
Nur auf den Kolbenböden sind so komische weiße Hubbel, die man auch auf den Fotos oben sieht und mir ist noch aufgefallen das dieser Glibber auch an den Einlassventilen hängt hmm
Hab dann mal den Rücklaufschlauch an der Einspritzanlage abgezogen und eine Flasche angeschlossen, da ich eine Taster für die Benzinpumpe habe konnte ich die überbrücken.
Jetzt schaut euch das mal an, da kommt eine weiße Suppe raus :o :o
Scheint so als wenn ich Wasser im Tank habe :lol2: :lol2:
Eventuell ist die Kopfdichtung wohl nicht zerschossen.

Bild

Bild

opelbachi
Kühlerfigur
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 15. Februar 2019, 18:11
Fahrzeug: Frontera A bj. 96 2,2 16V LPG
Wohnort: 38385 Ingeleben

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von opelbachi » Donnerstag 7. März 2019, 23:06

:o das ist aber nicht gerade wenig Wasser :wand:
Ich würde dieses Gemisch Mal 12-24 Std stehen lassen um zu sehen ob sich das Wasser oben absetzt.

Was ich aber nicht verstehen kann ist warum läuft er dann nicht auf Gas? hmm

Was hast du für eine Anlage ? Und was für eine Einspritzung?

Gruß Marcus
Der Weg ist das Ziel !!!

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Freitag 8. März 2019, 14:12

Es ist eine sequentielle BIGAS Anlage verbaut mit der, der Wagen, auch sonst im kalten Zustand anspringt.
Naja hab gestern mal den Resttankinhalt über die Benzinpumpe abgepumpt waren noch ca 7,5 Liter Wasser/Benzingemisch und habe 10 Liter von der Tanke gegenüber draufgeschütet und nochmal einen halben Liter vorne in die Flasche pumpen lassen jetzt sah es wie Benzin aus :funny:
So gestartet und er läuft zwar nur auf 2 Zylindern aber ich vermute mal das der Schmodder der in den Einspritzdüsen sitzt das verursacht.
Wollte vorhin nach dem er über Nacht gestanden hat nochmal etwas vorne "abzapfen" um zu gucken ob sich noch was abgesetzt hat.
Tja das war wohl nichts, die Benzinpumpe ist durch, konnte wohl das Gemisch nicht haben.
Gut das ich die vor 2 Jahren auf eine außenliegende umgerüstet habe, die war schnell demontiert und hat keinen messbaren Durchgang mehr, auch klopfen auf der Pumpe hat nichts gebracht(eventuell verklemmte Kohlen).
Jetzt hab ich eine neue bestellt und dann mal sehen, eventuell muss ich mal die Einspritzdüsen ausbauen und anschauen wie die aussehen, hab ja jetzt Zeit :crazy:

opelbachi
Kühlerfigur
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 15. Februar 2019, 18:11
Fahrzeug: Frontera A bj. 96 2,2 16V LPG
Wohnort: 38385 Ingeleben

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von opelbachi » Freitag 8. März 2019, 18:55

Naja wenn du eh auf die neue Pumpe warten musst kannst du ja dein Einspritzsystem zerlegen und reinigen.
Ich würde mich aber auch auf die Suche nach der Ursache machen es muß ja irgendwie in den Tank kommen das Wasser .:meinung:

Gruß Marcus
Der Weg ist das Ziel !!!

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Montag 11. März 2019, 22:54

So neue Pumpe ist drin :D
Hab dann mal die Düsen demontiert, die waren extrem zu, wohl eine Mischung aus Parafin von der LPG Anlage und Wasserschmodder :D
Zylinder 1 und 2 waren am schlimmsten.
Habe dann alle mit Injection rein gereinigt und getestet jetzt machen alle einen schönen Sprühkegel.

Bild

Bild

Bild

Bild


Leider läuft er noch immer nicht rund und wenn man aufs Gas tritt ändert sich nichts :wand:
War mir auch nicht sicher ob ich eventuell den Stecker der Düsen von Zylinder 1 und 2 vertauscht habe da der Gasmann da damals gut gewütet hatte.
Ist das egal ob die vertauscht sind? Es ändert sich nichts wenn ich die tausche und die Kabelfarben sind gleich und laut Schaltplan in Reihe geschaltet hmm
Jetzt weiß ich nicht weiter

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Dienstag 12. März 2019, 11:50

Das ist alles merkwürdig, jetzt läuft er auf Gas und Benzin gleich beschissen (rumpelt so bei 500/min^-1 mit manchmal leichten Fehlzündungen), aber wenn man auf das Gaspedal tritt ändert sich einfach nichts obwohl sich die Drosselklappe bewegt.
Habe daraufhin mal den Drosselklappenpoti getauscht und nachgemessen, es kommen 5V an und die Signalspannung änder sich auch.
Temperatursensor hat ca 2,8kOhm was passen sollte Luftmengenmesser hat auch eine Steuerspannung, habe alle Sensoren gegen andere getauscht aber es änder sich einfach nichts.
Habe auch noch mal geguckt, an jeder Einspritzdüse kommt ein Signal an. grr
Jetzt bleibt nur noch den Auspuff abbauen ob da was zu sitzt sonst bleibt nur ein ekeliger Wackelkontakt.
Verliere so langsam die Lust :cry:

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Dienstag 12. März 2019, 16:24

Ok die Auspuffanlage scheidet leider auch als Fehlerquelle aus grr

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Dienstag 12. März 2019, 18:06

So hab mal ein Video gemacht das man sich das besser vorstellen kann.
Der Fehler ist bei LPG und Benzinbetrieb identisch, die Kerzen sind komplett schwarz verußt.
Wenn man die Kerzen nach 1-2 min anfaßt sind die gleichmäßig warm, also sollten auch alle Zylinder zünden.
Die MKL zeigt beim auslesen den Fehlercode 19 (falsches Drehzahlsignal) was aber erst nach ein paar Sekunden kommt und vermutlich durch den unrunden Lauf zustande kommt.
Über den Sound nicht wundern der Auspuff ist noch ab :frech:

https://youtu.be/kvay9s8f3ao

opelbachi
Kühlerfigur
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 15. Februar 2019, 18:11
Fahrzeug: Frontera A bj. 96 2,2 16V LPG
Wohnort: 38385 Ingeleben

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von opelbachi » Mittwoch 13. März 2019, 18:35

Moin
Also schließen wir mal aus Kerzen,Kabel , Verteiler, Finger und Sensoren sind io .
Kompression ist da also sollten die Ventile auch okay sein , Benzin ist io .
Es könnte also Zündzeitpunkt oder Kopfdichtung bzw Wassereinbruch in den Zylindern sein.
Wobei ich eher in Richtung Zündzeitpunkt gehen würde. :meinung:

Gruß Marcus
Der Weg ist das Ziel !!!

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1111
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 55743 idar Oberstein

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 14. März 2019, 01:26

Hallo Leute
ich habe jetzt ne Zeitlang mitgelesen, und habe meine Unterlagen durch gesehen.
Mich machen die Kompressionsdruckwerte stutzig. Wenn ich richtig informiert bin,
ist es der C 24 ne Motor. Also Benziner.
Ich lasse mich gerne berichtigen, aber meines Wissens beträgt der Kompressionsdruck
9,2 bar. So gibt es Opel in seiner Produktbeschreibung an. Druckabweichungen sind
beim zb. bei meinem c 20 ne nur von 1 bar zwischen den Zylindern zulässig.
Wird dann beim c 24 ne auch nicht anders sein.
Ich würde jetzt als allererstes mal die Steuerzeiten kontrollieren.
Alle 4 Kerzen raus, lässt sich dann leichter drehen.
Zyl 1 auf Zündzeitpunkt stellen. Mit einem langen Schraubendreher durchs Kerzenloch
fühlen, den Motor drehen, bis der Kolben OT. Verteilerfinger zeigt bei Zündungs OT auf den
1. Zyl. Ventildeckel runter, beide Kipphebel für Zyl 1 müßen Luft haben.
Gerade habe ich mir das Video angesehen.
Habe dabei gesehen, das der Zündverteiler vorne rechts angeordnet ist.
Genauso wie bei den alten Opel Rekord. Da fiel mir das Problem ein, das ich einmal hatte.

War damals bei mir genauso. Gefahren, abgestellt und dann nicht mehr angesprungen.
Ich habe 2 Wochen mir nen Wolf gesucht.
Der Fehler bei mir war folgender: Der Verteiler hat am unteren Ende ein schräg verzahntes
Ritzel, welches direkt von der Kurbelwelle angetrieben wird. Dieses Ritzel ist durchgebohrt,
durch die Welle durch und mit einem Stift gesichert. Dieser Stift war bei mir abgeschert.
Durch das Ruckeln beim Starten und beim Abstellen hat sich das Ritzel auf der Verteilerwelle
verdreht, und somit die Zündung verstellt.
Ich würde das mal prüfen. Verteiler raus und nachsehen. Dran denken, das der Verteilerfinger
durch die Schrägverzahnung ungefähr eine viertel umdrehung macht, beim einsetzen muss das
berücksichtigt werden.
Das würde zwar das sehr schlechte Anspringen und den schlechten Lauf erklären, aber nicht
die sehr hohen Kompressionsdrücke. Vor allem diesen Unterschied von 11,5 bis 15 bar.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Captain Kies
Reserveradträger
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 18:01
Fahrzeug: Frontera A 2.4
Wohnort: 67071 Ludwigshafen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Captain Kies » Donnerstag 14. März 2019, 07:10

hi
das hatte ich so ähnlich auch mal bei meinem 123er da war die Welle abgerissen aber nicht gerade sondern so schräg das beide Hälften noch gut auf einander gepasst haben
dadurch lief er mal und mal nicht

also ich hab da echt nicht so den Plan aaaber
wenn es nur ein verstellter Zzp wäre wodurch auch immer müsste er denn dann beim betätigen des Gaspedals nicht irgendetwas tun? sich wenigstens verschlucken?

finde aber den Gedanken an den Verteilerantrieb auch "überprüfungswert"

Gib nicht auf ich fieber mit!

Gruß Kevin

carawahnsinn
Geröllchampion
Beiträge: 202
Registriert: Samstag 29. August 2015, 12:09
Fahrzeug: Frontera B, 3.2
Wohnort: 14532 Stahnsdorf

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von carawahnsinn » Donnerstag 14. März 2019, 07:38

ber meines Wissens beträgt der Kompressionsdruck
9,2 bar.
und
Vor allem diesen Unterschied von 11,5 bis 15 bar.

Kann es sein dass du Verdichtung und Kompression verwechselst? Wobei die Kompressionswerte wirklich auffällig sind. Bei 15bar hätte ich den Zylinder nochmal gemessen. Glaube zwar nicht an den Verteiler aber Kontrolle wäre gut
Meine Bastelarbeiten
viewtopic.php?f=4&t=19101

Opel Frontera 3,2 und festgerostete Schrauben bekommen eine neue Dimension :meinung:

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1111
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 55743 idar Oberstein

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 14. März 2019, 12:35

Hi
Bild
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Dokafahrer
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 28. März 2014, 10:14
Fahrzeug: Frontera A lang 2,4 i
Wohnort: Aachen

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von Dokafahrer » Samstag 6. April 2019, 18:37

So jetzt habe ich mal wieder etwas Zeit mich dem Problem zu widmen.
Aufgrund euer Zweifel an den Kompressionswerten habe ich mir mal einen günstigen Kompressionstester Set in der Bucht erstanden.
Die Werte jetzt sehen besser aus, das Gerät vom Kollegen war wohl nicht ok.
Zyl.1 9,5Bar
Zyl2. 8,5Bar
Zyl.3 9,5Bar
Zyl.4 8,5Bar

Habe dann auch mal den Verteiler demontiert, aber das Ritzel sitzt fest und es ist nicht beschädigt.
Da ich aber nicht aufgeben wollte habe ich mir zur Überprüfung der Drehzahl und Zündsignale ein günstiges Handoszilloskop aus China bestellt.
Bingo!
Das Drehzahlsignal hat Aussetzer.
Bild

Das erklärt auch warum er so unrund läuft, er zündet nur sporadisch (Das MSG braucht das OT Signal für das Zündsignal).
Da ich den Drehzahlsensor ja getauscht hatte, habe ich den Sensor und das MSG abgesteckt und Pin 48 und Pin 49 auf Masse gelegt und mit einer Prüflampe und wackeln am Kabelbaum auf Durchgang unter Last auf eventuelle Wackelkontakte getestet.
Aber da war alles OK.
Gut wollte dann den Drehzahlsensor (der getesetet, gebrauchte den ich vor der Wasser im Benzin Diagnose getauscht hatte) demontieren und einen neuen bestellen.
Da der Wagen mit der Schnauze an einem Hang steht musste ich wieder von hinten unter dem Wagen durch kriechen und dann seitlich am Unterfahrschutz "blind" vorbei greifen.
Als ich den Sensor anfasse fällt der mir entgegen :o
Ich hatte beim Testweisen tausch die Lasche vom Sensor nicht getroffen und die Schraube so angezogen.
Jetzt sahs der Sensor nicht "auf Anschlag" sondern hatte mehr Luft als vorgesehen und hatte deshalb mal ein Signal und mal nicht :D
Schnell festgezogen und drunter her gekrabbelt, Schlüssel umgedreht und zack er läuft! :D
Auf Benzin zwar unrund, was vermutlich an Wasserreste im Benzin liegt und sich mit etwas Spiritus+frischen Benzin erledigen wird, aber auf LPG seidenweich :freak: :freak: :freak:

Also Fazit, das erste Problem war das Wasser im Tank und die dadurch verursachten Fehlzündungen, die vermutlich für den Fehlercode "falsches Drehzahlsignal" sorgten.
Beim Wechsel des Drehzahlsensors habe ich dann den 2. Fehler eingebaut :wand:

classitec
Frischfleisch
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 4. September 2013, 14:00

Re: Frontera 2,4 springt nicht an

Beitrag von classitec » Mittwoch 10. April 2019, 09:31

Hallo,ich verfolge diese Probleme auch schon ein weilchen und hatte ein ähnliches Problem-Frontera 2,4 ist zwar angesprungen aber hatte keine Leistung,Kompressiion war auf 3.Zylinder schlechter als bei den restlichen.Das Thema Wasser war letztendlich mein Problem-so wie die Düsen waren auch meine,bei mir war die Hohlschraube wo die Benzinleitung an der Brücke für die Einspritzdüsen fast vollständig verstopft(Kalk-Rost-Schmodder),das reinigen des Ganzen brachte den Erfolg.
Ich wünsche Viel Erfolg und Viel Spass.

Antworten