Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Montag 11. März 2019, 00:07

Na dann werde ich einfach die Wellen rausbauen.
Der Getriebedichtring ist Opel 702334 oder?
Danke dir

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Samstag 16. März 2019, 20:51

So konnte heute weitermachen und habe "untenrum" alles wieder eingebaut. Der leere Ausgleichswellenkäfig ist auch wieder drin, somit auch die originalen Schwallbleche.
Frage hätte ich zum Drehmoment der oberen Ölwanne. Die werden wirklich nur mit 20Nm angezogen?
Und muss bei der echten Ölwanne die Alu-Dichtung zusätzlich mit Dichtmittel eingesetzt werden? Hintergrund meiner Frage ist, die Alu Dichtung hat zwar schön einen eingespritzten Gummirand, aber die Blechwanne ist an der Dichtfläche nicht plan und auch leicht rostig.

Metaller27
Geröllchampion
Beiträge: 279
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:34

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von Metaller27 » Samstag 16. März 2019, 21:54

Löcher im Lagerbock hast du verschlossen, das ist wichtig.
Dichtungen werden mit Dichtmittel eingesetzt, oben 25NM unten 10NM.
Ölpumpe mit Blechdichtung ebenfalls mit Dichtmittel, Papier ohne.

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Samstag 16. März 2019, 22:41

Nabend Metaller,
die Ölpumpendichtung hat beidseitig eine dünne Gummikaschierung, die hab ich ohne alles eingebaut. Genau so wars auch vorher und war dicht. Ist das jetzt zwingend notwendig oder eher eine Vorsichtsmaßnahme?
Die obere Ölwannendichtung mach ich morgen nochmal neu und dann mit Dichtmittel und deinem Drehmoment.
Danke dir und LG
Falk

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Samstag 16. März 2019, 22:45

...ach so, die Ölbohrungen sind natürlich mit eingeklebten M8 Stiftschrauben zu gemacht.
Ach hier vielen Dank

Metaller27
Geröllchampion
Beiträge: 279
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:34

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von Metaller27 » Sonntag 17. März 2019, 13:31

Wenn da was grünes dran war passt es, je nach Lieferant ist da oft nichts dran, da gehört eine dünne grüne Dichtmasse drauf.
Ab Werk ist keine Dichtmasse an der Ölwanne nur hinten oberhalb des Simmeringes, ich mache die kmpl. hinter der Gummilippe ca. 1mm stark rundum, macht Sinn da der Gummi sich oft löst.

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Sonntag 17. März 2019, 19:42

So Update,

habe einen Teil meiner Arbeit von gestern heute nochmal neu gemacht.
Die Ölpumpe und beide Ölwannenteile sind nun zusätzlich zur Dichtung mit Curil T eingedichtet.
Und die obere Ölwanne ist nun mit 25Nm angezogen. Da hat die Drehmomentauflistung eines Forummitglieds offenbar einen Fehler (dort angegeben sind 20Nm).
Beim nochmaligen Aufsetzen der oberen Ölwanne ist mir aufgefallen, dass die Dichtfläche nicht korrekt auf dem Block aufliegt.
Ich baue ja einen Y22 mit der originalen Fronteraölwanne zusammen.
Hier sind scheinbar kleine Gussunterschiede ursächlich.
IMG_E4867.JPG
IMG_4865.JPG
Hier die abgefeilte Nase, jetzt glänzend
IMG_4866.JPG
Das unterste Bild zeigt die rohe Gussoberfläche des Blocks, wo die "Nase" der Ölwanne ankam.

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Sonntag 17. März 2019, 19:52

So und hier noch ein paar Fotos der Demontage des Motors mit dem kleinen Loch im Block....
Die Bilder visualisieren Themen in früheren Posts, leider kann man die vorigen Beiträge nicht mehr editieren, ich hätte sie sonst einsortiert.
IMG_4828.JPG
Das meine ich mit Ölschlamm
IMG_4830.JPG
Das ist die Kupfermine
IMG_4837.JPG
Die Schrottsammlung
IMG_4838.JPG
Die Kurbelwelle für den Verwerter
IMG_4839.JPG
Die Farbenspiele der Hauptlager

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Sonntag 17. März 2019, 19:56

Hier noch eine einfache Halterung um den kopflosen Motor am Kran zu befestigen. (ein Forenmitglied hatte dazu mal eine Frage gestellt)
IMG_4824.JPG
und mein Typenschild.
Bedeutet das G80 der Fronti hat eine teilweise gesperrte, also LS Hinterachse?
IMG_E4777.JPG

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Sonntag 17. März 2019, 20:04

Hat hier noch einer eine Gummiabdeckung GM94156700 der Kupplungsglocke, wo der Ausrückhebel durchgeht?
Meine wurde falsch eingesetzt und hat einen bleibenden Knick, so will ich die nicht mehr einbauen....

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Dienstag 19. März 2019, 22:53

Gummiabdeckung hat sich erledigt.
Stimmt meine Vermutung mit dem G80 und Limited Slip?

Metaller27
Geröllchampion
Beiträge: 279
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:34

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von Metaller27 » Mittwoch 20. März 2019, 08:44

G80 = mit Sperre, beim Ölwechsel LSD Öl oder Zusatz verwenden.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5569
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 21. März 2019, 21:29

Oder einfach grundsätzlich gl5-ls verwenden, denn das schadet auch ohne Lamellen nicht, ist in den üblichen Haushalts-Abnahmemengen nicht wesentlich teurer und gegenüber den einfachen GL5 meist etwas hochwertiger. Gerade bei den Achsgetrieben lohnt sich das, weil man da ja normalerweise das Öl viel länger drin lässt

dieselfalk
Reserveradträger
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 10:05
Fahrzeug: Frontera B 2.2 RS 16V
Wohnort: Reichshof

Re: Der Neue mit Frontera B 1999 und Motorschaden?

Beitrag von dieselfalk » Samstag 23. März 2019, 12:51

Das mit dem GL5-LS klingt gut und logisch.
Dazu stellt sich mir gerade noch die grundsätzliche Frage.
Kann hier einer Auflisten welche Getriebe mit welchem Öl in welcher Menge gefüllt werden und welche Wechselintervalle?

Antworten