Welchen nur kaufen?

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Sonntag 10. Februar 2019, 22:20

also auf einen satz runtergebrochen: der frontera egal in welcher ausführung oder baujahr ist keine empfehlung?

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5565
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von JEOH » Sonntag 10. Februar 2019, 22:32

Doch!
welchen nehmen ? gibts erfahrungen welches modell tendenziell am wenigsten kinderkrankheiten hat?
die beste teileversorung?
reperaturfreundlichkeit?
rostprobleme?
oder vielleicht kann mir ja jemand noch ganz konkret einen tipp geben ?
danke bereits im vorraus
Frontera A Sport 2.0i
Motoren von Kadett bis Senator - mit Anpassungen gehts e.g. Ölwanne
Einzelne Teile nicht mehr zu bekommen - doch es gibt sicher Lösungen
Rost - klar, doch es gibt gut erhaltene oder gut reparierte. Aber eben auch schlechte...

Schraubst Du selbst oder bist Du auf eine Werkstatt angewiesen?

Das Du damit keinen "G" oder Landcruiser erwirbst, sollte ja von vorneherein oder mittlerweile klar sein!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 949
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Sonntag 10. Februar 2019, 23:49

Nabend,

ich gebe generell keine Empfehlungen, aber ich rate dir auch nicht ab. Ich versuche einzig auf Schwächen hinzuweisen. Was den Frontera angeht bin ich aber der ersten Generation des B, da bin ich mal wie geschrieben nen 2.2dti Probegefahren raus. Den 2.3er habe ich selber besessen und habe mich 5 Jahre damit beschäftigen dürfen. Wie oben geschrieben bezweifele ich das es für den 2.3er noch alle Teile gibt. Das war schon 2004 ein Problem bestimmte Teile gebraucht zu bekommen.

Aber wie gesagt, für nettes Reisenn mit einem Allradfahrzeug ist der Fronera super.
Wie du schon selber geschrieben hast ist der Einstandspreis gut und was den Verbrauch angeht ist er unter seinesgleichen fast unschlagbar.

Die Zuverlässigkeit ist ähnlich wie bei Landrover oder Jeep. Kommt aber eben nicht an die Teileversorgung dieser Marken oder an japanische Zuverlässigkeit heran. (Ausnahmen bestätigen die Regel in beide Richtungen)
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7130
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 , FRONTERA 2.0 , Matschi
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Der Ralf » Montag 11. Februar 2019, 08:13

Moin ,

ich zitiere mich mal selber ....

"wenn du den hauptsächlich zum Spielen im Fürstenforest nehmen möchtest nicht viel Geld hast und trotzdem auf der Straße fahren möchtest und dir der innenraum nicht zu klein ist würde ich dir einen Frontera A Sport empfehlen der ist recht unkompliziert hat genug Leistung und ist dank des kurzen Radstandes sehr wendig im Gelände."

Das ist halt meine Meinung und in den Urlaub kann man damit auch fahren zu zweit selbst mit Hunden geht das oder einen kleinen Wohnwagen zieht er auch die Passstraßen hoch ohne zu murren 8klar nur langsam und mit Ruterschalten aber er macht es).

Ich habe nun ja schon einige Fronteras selbst oder zum Schrauben hier gehabt . Von der Ersatzteil versorgung und wirtschaftlichkeit ist der 2.0 kurz egal ob mit c20 oder x20 Motor wohl die beste Wahl . Mein asoluter Favorit ist aber ein 96 A lang mit den 2.8TD Isuzu Motor aber mal abgesehen von der Steuer kann man den in Umweltzonen nicht bewegen.

Der Ralf
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Donnerstag 21. Februar 2019, 15:23

na ich habe mir mal einige in der nähe angesehen doch bisher war noch kein volltreffer dabei ....vorallem rost ist doch ein riesen thema ...gut aber bei dem alter der fahrzeuge auch kein wunder

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 949
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Samstag 23. Februar 2019, 10:06

Moinsen,

Rost ist bei allen Geländefahrzeugen in der unteren Preisklasse ein großes Thema. Da steht der Frontera nicht alleine da.

Ich persönlich bin ja nach wie vor Suzuki Fan. Aber die sind schon sehr klein und man darf nicht zu Minderwertigkeitskomplexen neigen.
Rost ist aber auch dort ein massives Problem. Hinzu kommen die inzwischen wieder steigenden Preise.

Die meisten anderen Fabrikate scheiden meist schon wegen dem Preis aus.

Im unteren Preissegment macht es ja auch keinen Sinn wer weiss wie weit zu fahren. Einfach mal in deinem Umkreis markenoffen suchen.
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9318
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Asconajuenger » Dienstag 19. März 2019, 20:30

Also ich hatte einen A Frontera 2,3TDR als ersten Fronti, und nein, der fuhr einwandfrei!

Mein Lj 80 (wahrlich ein richtiger Offroader) hatte auch eine Öffnung in der Getriebeglocke um den OT abzublitzen (ist größer als die kleinen Schlitze der Blechdeckel an der Kupplung des 2.0i).

Und über meinen 2,2DTI Fronti kann ich auch nicht klagen.

Aber was weiß ich schon!

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 949
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Freitag 22. März 2019, 19:43

Du hast absolut mehr Ahnung vom Frontera als ich!
Das streite ich auch gar nicht ab.
Ich gebe ausschließlich meine Meinung wieder und die Gründe die mich davon abhalten mir wieder einen Opel zu kaufen.

Die Aussage das 90% der 2.3er deutlich vor 100.000km gestorben sind stammt aber nicht von mir, damit zitiere ich frei den damaligen 1. Vorsitzenden des 1. Frontera Club Deutschland, der sich dann auch irgendwann wegen zu hoher Mitglieder Fluktuation (und interner Streitigkeiten bei den verbliebenen) aufgelöst hat.

Wenn dein LJ80 vollständig war, dann hatte er aber auch einen Gummistopfen für die Prüföffnung und der Rest des Gehäuses ist dicht ;)
Hatte meinen SJ auch mal in einer Werkkstatt die diesen Stopfen als überflüssig empfand. Von daher wenn er fehlt kann man ihn nachkaufen.

Bei meinem 2.3er gab es wie ich erwähnte schon 2003 Teile für die Lenkung nicht mehr und laut ADAC Motorwelt waren 2002 auch Teile für den 2.8er (1995 gebaut) nicht mehr erhältlich. Rüsselsheim hat dann gerne Zeitschriften wie Oldtimerpraxis u.ä. verwiesen.

Ich habe den 2.3er 5 Jahre lang besessen und dabei einiges an Problemen und Problemchen erlebt. Der Nachfolger, ein Terrano R20 hat mich 8 Jahre begleitet und dabei nicht ein viertel an Theater gemacht wie der Frontera. Inzwischen ist der R20 durch einen Jeep ersetzt, der sich in den letzten 6 Jahren anschickt dem Frontera Konkurrenz zu machen. Was kann der Jeep besser? Es gibt auch 11 Jahre nach Modellende noch jede Schraube und die auch zu vertretbaren Preisen (bei verschiedenen Anbietern).
Ausser Konkurenz laufen bei uns die Suzukis. Ein Vitara begleitet uns seid 2002 bis heute und hatte ausser Blechschäden (meist fremdverschuldet) nur klassische Wartungsarbeiten zu verzeichnen. Unsere SJ, ein SJ410 dessen einizger Defekt ein gebrochener Zündkontakt war, ein SJ413 und ein Samurai mit ausschließlich Rostproblemen.
Da ist man vielleicht auch etwas verwöhnt....
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5565
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von JEOH » Samstag 23. März 2019, 17:47

Salli,
die nicht homogene Qualität der Produktion in England und die Teileversorgung setze ich als bekannt voraus.
:meinung: Fahrzeuge, die nun über 20 Jahre alt sind, sollten die besseren sein - die Spreu hat sich längst vom Weizen getrennt.

Nur ist es immer noch ein alter Wagen. Doch der jeweilige Nutzwert entscheidet ebenso wie die Leidensfähigkeit des Käufers.

Was das denn nun ist - ob Frontera oder G oder Landy - sollte eher unemotional gesehen werden.
Jeder hat so seine Erfahrungen gesammelt oder kann Geschichten erzählen.

Sie lasen
Das Wort zum Sonntag
:wink:
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 949
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Samstag 23. März 2019, 22:57

Schöner kann man es nicht schreiben.....
(Mir fehlt der Daumen hoch Smiley)
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
Das Mulli
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 123
Registriert: Mittwoch 9. August 2017, 01:46
Fahrzeug: Opel Frontera B 3.2 Limited Opel Monterey B 3.0 DTI Limited
Wohnort: Hamburg

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Das Mulli » Sonntag 24. März 2019, 00:50

Ich gebe jetzt auch meinen Senf dazu, weil ich einige Aussagen hier nicht ertrage :lol2:
Leute die über den guten alten C20ne Motor herziehen, haben keine Ahnung. Meiner Meinung nach ist es einer der besten Motoren, die jemals gebaut wurden. Klein, kompakt, ziemlich kraftvoll von unten herum, Wartungsfreundlich, Freiläufer... einfach ein zähes Luder!!! 500 000 bis 600 000 Tausend Kilometer sind bei vernünftiger Pflege machbar. Bin sogar überzeugt davon, da geht noch mehr...
Zum Thema Rost... Jeder Wagen hat bei mangelnder Pflege Rost. Wenn man sich rechtzeitig darum kümmert, ist es kein Problem. Rost ist wie beim Menschen der Krebs. Hat es erst mal gewuchert, geht’s richtig los. Die meisten sehen ein wenig Rost und denken sich: Ach das bisschen, nicht so wild, ist egal...
Das sollte jetzt an Klugscheißerei erst einmal reichen. :frech:

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 949
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Sonntag 24. März 2019, 11:15

Wer zieht über den C20ne her? Habe ich was überlesen?
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
Das Mulli
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 123
Registriert: Mittwoch 9. August 2017, 01:46
Fahrzeug: Opel Frontera B 3.2 Limited Opel Monterey B 3.0 DTI Limited
Wohnort: Hamburg

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Das Mulli » Sonntag 24. März 2019, 11:20

ups! Hatte mich verlesen... Keiner :lol2:

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5565
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von JEOH » Sonntag 24. März 2019, 19:22

Das Mulli hat geschrieben:
Sonntag 24. März 2019, 00:50
den guten alten C20ne Motor herziehen, haben keine Ahnung. Meiner Meinung nach ist es einer der besten Motoren, die jemals gebaut wurden. Klein, kompakt, ziemlich kraftvoll von unten herum, Wartungsfreundlich, Freiläufer... einfach ein zähes Luder!!! 500 000 bis 600 000 Tausend Kilometer sind bei vernünftiger Pflege machbar. Bin sogar überzeugt davon, da geht noch mehr...
Tja, unser Zwitter C20NE mit Kopf vom X20SE hat bereits zwei Karossen überlebt. Kam angeblich aus einem Kadett. War vom Vorbesitzer vom GodZilla in diesen eingebaut worden und hat so mit uns schon über 120TKm gelaufen. Letztes Jahr durch Ralf in Gigante transplantiert. Laut Motornummer über 30 Jahre alt. Gesamtlaufleistung unbekannt...
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Antworten