Welchen nur kaufen?

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Sonntag 6. August 2017, 11:32

das könnte jetzt etwas länger werden und ich hoffe ihr könnt mir das nachsehen :D

derzeit bin ich auf der suche nach einem geländefahrzeug da ich mich bereits seit längerem für offroad fahrzeuge begeistern kann.
zu meinem großen glück habe ich den offroadpark fursten forest direkt vor der haustür.
doch bisher konnte ich nur mit leihfahrzeugen in diese tolle erfahrung hinein schnuppern da mich die kosten eines eigenden fahrzeuges bisher ein wenig abgeschreckt haben.
:o
dennoch denke ich da ich bereits so viel zeit in diese leidenschafft investiert habe wird es zeit für ein eigendes fahrzeug.
und hier komme ich auf den frontera.
natürlich gibt es noch kompromissloser ausgelegte geländefahrzeuge, jedoch denke ich das mit dem frontera ein relativ günstiger einstiegt möglich ist. preise sind einigermaßen im rahmen, und ersatzteile gibts im netz in allen preislagen und qualitäten.
bei der anschaffung sind zwischen den motorisierungen und typen kaum noch preisunterschiede,einzig der gesamt zustand zählt.
kommen wir endlich zum kern meiner frage:

welchen nehmen ? gibts erfahrungen welches modell tendenziel:
am wenigsten kinderkrankheiten hat?
die beste teileversorung?
reperaturfreundlichkeit?
rostprobleme?
oder vielleicht kann mir ja jemand noch ganz konkret einen tipp geben ?
danke bereits im vorraus

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7121
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Der Ralf » Sonntag 6. August 2017, 13:02

Moin auch,

wenn du den hauptsächlich zum Spielen im Fürstenforest nehmen möchtest nicht viel Geld hast und trotzdem auf der Straße fahren möchtest und dir der innenraum nicht zu klein ist würde ich dir einen Frontera A Sport empfehlen der ist recht unkompliziert hat genug Leistung und ist dank des kurzen Radstandes sehr wendig im Gelände.
Ich mache gerade einen 98er zurecht der wird zwar nicht der günstigste sein auf den Markt aber dafür kann ich auch noch inviduelle Wünsche realisieren wenn du an so ein Auto interessiert bist kannst mich gerne mal besuchen. (ca.130km von dir)
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Sonntag 6. August 2017, 14:50

hey
vielen dank für deine schnelle antwort :)
bisher hatte ich ehr nach den fünftürigen modellen ausschau gehalten auch wenn natürlich der wendekreis größer ist und der rampenwinkel
aufgrund des längeren radstandes schlechter ist.
dafür ist der innenraum größer und da ich auch gerne das fahrzeug zukünftig für eine kleine 4x4 adventures nutzen möchte war dieses bisher mein bevorzugtes beuteschema.
dennoch möchte ich mich an das thema ersteinmal langsam herrantasten.
der fursten forst besteht größtenteils aus sand boden daher hat nicht jeder aufsetzer direkt schwere zerstörungen zu folge :)
hoffe ich jedenfalls.
dennoch bin ich ja neuling.
die nächsten wochenenden sind bei mirleider sehr verplant aber sollte ich es dennoch einrichten können würde ich gerne mal vorbei schauen :)
bin ja für jeden guten rat dankbar! werde mir mal überlegen ob`s denn wirklich ein "langer" sein sollte? hmm

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7121
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Der Ralf » Sonntag 6. August 2017, 15:22

Wenn das zeitlich passt können wir das gerne mal machen einen langen Frontera habe ich zur zeit nicht da aber grundsätzliches und die schwachpunkte kann ich dir auch an einen kurzen zeigen.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Sonntag 6. August 2017, 15:39

das wäre wirklich ziemlich cool :)
müsste ich mal sehen wie ich das hinbekommen kann. im momen ist haupturlaubszeit und wenns nach meinem chef ginge würden wir verbleibenden 24 stunden 7 tage die woche arbeiten :wand:
hoffe dennoch das ich dein tolles angebot wahrnehmen kann
wie würde es zeitlich denn bei dir am besten passen vielleicht kann ich mir zwischen arbeitswut und und wochenedplanung ja doch nochmal etwas freizeit abzwacken.
oh und schonmal tausend dank im vorraus für das echt tolle angebot respekt
freut mich wirklich !

Kössi
Chefmechaniker
Beiträge: 156
Registriert: Freitag 9. Januar 2015, 18:38
Fahrzeug: Frontera B Limited 3,2V6 IHC 744 Deutz D40
Wohnort: 27232 Sulingen

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Kössi » Dienstag 8. August 2017, 20:43

Und wenn es euch passt, dann könnt Ihr bei mir vorbeischneien und euch einen Frontera B Limited 3,2 V6 angucken...
Soweit ist es von Ralf zu mir nicht.. :meinung:

Gruß Kössi

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Donnerstag 10. August 2017, 18:11

auch das wäre eine coole sache bin ja überwältigt über die info`s hier im forum und die vielen tollen angebote.
hoffe mal das ich ab dem letzten august wochenende wieder mehr freizeit habe :D
bis dahin halte ich die augen dennoch mal so sporadisch nach schönen angeboten ausschau.
meine überlegungen bisher :

frontera a vor baujahr 95.
am besten mit 2,4 liter benziner. alles was ich bisher gelesen hatte ist das wohl die unkomplezierteste variante.
und die maschine hat noch eine steuerkette...auch wenn das nicht unbedingt wartungsfrei heißt so wie die hersteller das gerne erzählen :funny:
darüber hinaus sind battfedern an der hinterachse vielleicht auch nicht die schlechteste wahl.
schwer dürfte daran nur werden ein frühes modell zu finden welches der rost noch nicht ganz zerfressen hat. :o
für weitere ideen wäre ich dankbar oder auch wenn mir jemand von den frühen modellen abrät. mag ja sein das ich etwas nicht bedacht habe.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5569
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 10. August 2017, 22:08

Ist aber auch ein relativ teures Vergnügen, gemessen an dem, was der kann oder halt nicht kann. Und bei allen fronteras gilt, du tauschst mit einem anderen Modell immer nur ein Problem gegen ein anderes. Blattfedern ausbauen und richten ist z. B. eine ganz andere Nummer, wie schraubfedern zu ersetzen. Außerdem kriegst du keinen 2,4er mit Abs oder Airbags. Und auch Fahrwerk und Bremsanlage allgemein ist bei den jüngeren deutlich besser, sowie die elektrik, falls du vor hast, ein paar Lampen zusätzlich anzubauen. Das tauschst du halt gegen das robustere getriebe und den weniger robusten Motor, falls du dich für ein facelift entscheidest...

Und so kannst du das für und wider über alle Modelle A und B abwägen. Mit jedem kannst du richtig ins Klo greifen oder aber auch ne karre erwischen, die trotz ständigen hängerbetrieb, geländeritten dann und wann, null Pflege und sogar Vandalismus im Grunde ohne größere Reparaturen an Motor und getriebe klaglos ihre 230.000 km auf den Tacho spielt.

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Freitag 11. August 2017, 14:19

ich sehe schon alles garnicht so einfach hmm
also gibt`s eigentlich keine wirkliche empfehlung für ein modell oder eine motorvariante?
naja ich meine bei so alten fahrzeugen ist halt auch immer etwas glück dabei, dennoch versuche ich natürlich die schlimmsten fehler zu vermeiden..........

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5569
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Rainer.M » Freitag 11. August 2017, 18:10

Überleg dir halt, was dir wichtig ist. Nur mal so als beispielhafte aufzählung:

Robuster motor mit Kette, Euro 2 nur mit kaltlaufregler, kaum noch Ersatzteile zu bekommen, Fahrwerk taugt nur für vorwiegend Gelände, Platz im fahrzeug, langer Radstand, Anhänger bis 2,4t , trommelbremsen, blattfedern, keine Airbags, also im Grunde ein richtiger Traktor =2,4er A.

Robuster motor zahnriemen-freiläufer, gute ersatzteileverfügbarkeit, klein und agiler im gelände, Anhänger bis 2t und kurzer Radstand =A Sport 2.0, Baujahrabhängig blattfedern/trommelbremsen/keine airbags oder schraubfedern/moderne bremse mit abs optional /Airbags. Die neueren sind d3/Euro3, die älteren lassen sich mit minikat günstig auf euro2 bringen.

Motor mit bekannten zahnriemen- und zkd-problem, d3/Euro3 ab Werk, sehr gute ersatzteileverfügbarkeit, auch auf der Straße vernünftiges Fahrwerk ohne Kompromisse um gelände, Platz im Fahrzeug, länger Radstand, Anhänger bis 2,6t, schraubfedern/moderne bremse mit abs optional /Airbags =2,2er A.

Das mal nur grob zu den 3 Varianten des A mit Benzinmotor. Bei den dieseln kommen noch Themen wie umweltplakette, Wiederverkaufswert und die Rechnung subventionierter Kraftstoff gegenüber höherer Steuer. Und möglicherweise auch noch Fahrverbote etc.

Und auch gegenüber dem b und bei den b-modellen untereinander kann man seine persönliche checkliste aufstellen.

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Freitag 11. August 2017, 21:58

mhh wird das mit ersatzteilen für die ganz frühen modelle echt schon schwierig ??
schade eigentlich.
die diesel habe ich mal komplett ausgeklammert aufgrund von steuern.
was die kiste verbraucht ist ehr nicht so wichig wenn dann wir das eh nur ein freizeitfahrzeug.
und da ich den offroadpark mehr oder weniger direkt vor der haustür habe und ansonsten mit dem fahrzeug noch mal in den offroadurlaub möchte habe ich mit dem traktor keine probleme :)
na ich muss einfach mal ein wenig weiter schauen die preise liegen ja wirklich im keller für diese fahrzeuge nur einen mit ordentlicher basis zu finden ist eben nicht leicht

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5569
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Rainer.M » Samstag 12. August 2017, 00:23

Ja klar, wenn der offroadurlaub direkt auf den Feldwegen vor der Haustür beginnt, dann passt der 2,4er. Wenn der weg aber erstmal über 500km Autobahn führt und in nem Jahr vielleicht noch ein Caravan dazu kommt, dann würde ich mir definitiv auch nen 2,2er facelift oder nen langen B mal anschauen. Ist nicht jedermanns Sache das mit dem Komfort. Aber allein das andere Fahrwerk ist schon ein deutlicher komfortgewinn auf der Straße. Und im gelände kann der trotzdem nichts weniger oder schlechter. Und was hilft der robuste Motor, wenn das ganze Autos drumherum im gelände kaputt gespielt wird. Ohne schraubertätigkeiten wirst du bei dieser Nutzung eh nicht auskommen. Da wird man sicher auch bei der Anschaffung ein paar Abstriche machen können.

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Samstag 12. August 2017, 08:52

mhhh so ganz unrecht hast du da auch wieder nicht ... hmm
naja klar beginnt der urlaub nicht vor der haustür....
gut das der verschleiß im gelände höher ist als auf der strasse ist ja klar...und das es dann nur eine frage der zeit ist bis etwas zu reparieren ist, ist auch logisch. bisher beschränkt sich meine offroad erfahrung auch einige wenige stunden mit gemieteten fahrzeugen und einem basistraining. also gehe ich die sache erstmal ruhig an. grundlagen sozusagen.
auf einen frontera bin ich dabei eigentlich gekommen da die preise im keller leigen und ersatzteile haufenweise und günstig im netz zu bekommen sind. ich werde wohl einfach mal einige modelle probefahren müssen um mir ein genaueres bild zu machen.
ich sehe schon der traktor ist nicht frei von kritik.
danke für die info !

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7121
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Der Ralf » Samstag 12. August 2017, 09:27

Naja so schlimm sind die alle nicht und für den B gibt es einige Teile ja auch nicht mehr.

Grundsätzlich sind alle Verschleißteile noch immer irgendwie zubekommen schwieriger sind da schon Scheiben oder Karosserieteile. ich habe ja nun schon einige As gehabt vom Blattfedernmodell über das Facelift und welche der letzten Bjr. mit modern Amaturenbrett und Airbags in lang und kurz und auch einen kurzen B. Am wenigsten Probleme hatte ich mit den ganz alten A Sport mit Blattfedern. Wenn die Substanz gut ist ist der wirklich am unkompliziertesten was Teile und Schrauben an geht. Der A Sport Facelift geht auch noch, bei allen andern musste ich viel mehr schrauben dran.
Blattfedern im Frontera sehe ich weder als nachteil noch als vorteil und so viel schlechter sind die vom Fahrverhalten auch nicht.

Am besten du guckst dir wirklich mal welche an und guckst wie das Platzangebot ist.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Frontmann

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Frontmann » Samstag 12. August 2017, 09:42

und der B hat oft ein massives Problem mit Knuspergold.

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9300
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Asconajuenger » Samstag 23. September 2017, 17:45

Für den 2,4er gibt's auch noch genug Teile, der würde ja lang genug Produziert.
Wenn du ihn als Reisefahrzeug und nicht als Dalydriver einsetzen willst, bist du sicher gut beraten.

Geh am besten mal zum Ralf, rede mit ihm und fahr mal nen Fronti Probe.

Zu zweit, mit nem kleinen Dachzelt (oder Offroad Camping Anhänger), würde der Sport sicher auch für längere Touren interessant sein.

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Samstag 19. Januar 2019, 14:00

So lange ist es her das ich mich das letzte mal gemeldet habe.
das ganze thema hatte ich nach jobwechsel und umzug völlig aus den augen verloren und auch weder zeit noch geld übrig gehabt.
jedoch möchte ich dieses jahr die sache endlich anschieben.
ich danke nochmal für die schnellen antworten zu meinem thema und hoffe das es so langsam "mal was wird".
die frage ist natürlich jetzt wieder aktuell da ich endlich wieder auf der suche nach einem fahrbaren untersatz bin :)

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 942
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Sonntag 20. Januar 2019, 23:45

Naaabend,

auch wenn ich hier dafür gesteinigt werde, zum spielen im OffRoadpark ist der Frontera definitiv nicht empfehlenswert.
Hatte mich schon über deine Aussage bzgl. günsitge Teile im Netz gewundert.

Ich habe meinen Frontera 2005 verkauft (lang ist es her) und schon zu dieser Zeit war Frontera fahren von den Einstiegs- und Betriebskosten güntistg. Ersatzteile waren entweder extrem teuer (Blinker 400,-DM, Auspuff 800,- usw.). Die von Isuzu gelieferten Achsen und Getriebe sind zwar super robust, aber zumindest bei den älteren Modellen sorgen die unterdimensionierte Kupplung und die nur bedingt geländetauglichen PKW-Motoren für ein frühes Ende im Gelände. (Ausnahme der Isuzumotor)

Du solltest vielleicht definieren was du am Ende von deinem Auto erwartest....
Im Gelände posen, rezeptpflichtig fürs Foto parken, grillen usw. geht auf jedenfall.

:meinung:
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
Duetze75
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 534
Registriert: Mittwoch 5. September 2012, 21:29
Fahrzeug: Frontera A 2,2 16V 136 PS
Wohnort: 63776 Mömbris

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Duetze75 » Montag 21. Januar 2019, 11:21

Warum sollte der Frontera nicht zum spielen im Offroad-Park geeignet sein ??
Hatte vor meinem A Frontera einen umgebauten Suzuki Samurai und muss sagen, da wo ich mit dem Suzi war bin ich mit dem Fronti bis jetzt auch hingekommen ! Vielleicht nicht so wendig und spritzig aber es geht .
Abstriche würde ich vielleicht bei Trophis machen und selbst dies traue ich dem Fronti zu, wenn er richtet umgebaut ist !!
Das sind keine Dellen , das sind Erfahrungen !!
DUETZE75

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5556
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von JEOH » Montag 21. Januar 2019, 23:57

Loeti hat geschrieben:
Sonntag 20. Januar 2019, 23:45
...zum spielen im OffRoadpark ist der Frontera definitiv nicht empfehlenswert.:meinung:
Dieter,
eben, Deine Meinung.

Meine Meinung (klick)
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 942
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Sonntag 27. Januar 2019, 00:24

Hallo Jan,

toller Beitrag, schöne Bilder!

Ich habe Frontis gesehen die 3000km auf der Uhr hatten und mit überlasteter Kupplung aus einer Geländepassage gezogen werden mußten die andere Leute mit nem 2WD-Golf gefahren wären. Der Frontera hat im Serientrim noch ein paar andere Schwachpunkte die gegen Ihn sprechen.
Wenn man natürlich ein paar Tausend Eurönchen in einen Umbau investiert, dann kann der Frontera seine stärken in Bezug auf den Antriebsstrang ausspielen.
Allerdings nach meiner Erfahrung kannst du für das was die Teile für einen Fronteraumbau kosten bei anderen Fahrzeugen mehrere umbauen.

Wobei ich gestehen muss das meine Frontierfahrungen sich ausschließlich auf das A Modell beziehen. Es kann natürlich sein das der B robuster ist als seine Vorgänger....
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Online
Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1969
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von jj.77 » Sonntag 27. Januar 2019, 06:56

Loeti hat geschrieben:
Sonntag 27. Januar 2019, 00:24
... Ich habe Frontis gesehen die 3000km auf der Uhr hatten und mit überlasteter Kupplung aus einer Geländepassage gezogen werden mußten...
Du schreibst im Plural. Wie viele Fast-Neuwagen waren es denn, die mit überlasteter Kupplung aus einer Geländepassage gezogen werden mußten?
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9300
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 27. Januar 2019, 14:31

Wenn ich das so lese, dann muss ich dir ein paar Vorwürfe machen:
Erstens, wer soviel wie du schreibst, für teile zahlt, der rennt nur zum Foh oder wenn es was nicht mehr gibt, bemüht sich auch nicht um ein Schlachtteil.

Zweitens, du hast keine Ahnung vom richtigen Offroad fahren, und den, den sie da rausgezogen haben, auch nicht.

Gibt mit Bestimmtheit bessere Offroad Fahrer wie mich,
aber bewege meine Frontis viel im Gelände, aber vorzeitige Schäden wie du beschreibst, hatte ich nie und kenne das auch nicht aus diesem Forum.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 942
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Sonntag 27. Januar 2019, 23:04

Nabend,

tja ich habe bestimmt keine Ahnung von Off-Road, genausowenig wie von Zuschaltallradlern....

Der mit den 3000km auf der Uhr war ein Fronti A Sport mitte der 90er auf einer Veranstaltung bei Delmenhorst. Einen weiteren dessen Laufleistung ist nicht kenne im Gelände in Bramsche. Somit Mehrzahl....
Sicher gibt es Frontis die gut im Gelände gehen, diese sind aber aufwendig umgebaut oder die Fahrer kennen die Schwächen Ihrer Fahrzeuge.

Was die Teilepreise angeht, so bezahlt mir die Teilkasko einen defekten Blinker, wieso sollte ich den gebraucht kaufen?
Zudem Frage ich Preise im erst beim freundlichen an, ob ich sie dann dort kaufe ist etwas anderes....
Das Blinkrelais für 120,-DM vom freundlichen habe ich durch eines für 14,-DM vom Boschdienst ersetzt.
Den Servoschlauch den der freundliche für alles Geld der Welt nicht mehr liefern konnte habe ich dann für 70,-€ gebraucht gekauft.
Aber wenn es für ein Auto das gerade 12 Jahre alt ist, dessen Serienende 9 Jahre her ist, sicherheitsrelevante Teile nicht mehr neu gibt, dann geht bei mir das Auto. Das habe ich bis heute nicht bereut.

Schaue halt immer noch mal gerne wieder hier rein...
Auch wenn ich keinen Fronti mehr besitze und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch keinen mehr kaufen werde.
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5556
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von JEOH » Montag 28. Januar 2019, 21:15

Moin,

nun ja, die unterschiedliche Fertigungsqualität im Frontera-Werk in Luton ist ja kein Geheimnis. Wird quasi gebetsmühlenartig in den Printmedien der Springer Presse zum Thema Frontera wiederholt. Aus meiner Sicht sollte nunmehr 20 Jahre nach Fertigungsende (A) jedoch die Spreu vom Weizen getrennt sein...

Und im Vergleich zu anderen Offroadern rangiert(e) der Frontera - zumindest in England - in Bezug auf Umbauten, Ersatzteile und Unterhalt im untersten Preissegment!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

netfox
Kühlerfigur
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 6. August 2017, 11:16
Wohnort: 48429 Rheine

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von netfox » Samstag 9. Februar 2019, 13:48

mhhh dasproblem ist das es eben kaum noch "richtige" geländefahrzeuge gibt.
viele hersteller bauen lieber SUVS.
auf den frontera bin ich gekommen da
1: die aschaffungspreise im keller sind
2: viele teile gebraucht bei ebay und co zu bekommen sind.
3: es viele teile doch noch gibt und dieses doch noch günstiger sind als bei japanischen geländefahrzeugen...( kosten von toyota landcruser und co sind ja doch deutlich teuer)
4: motoren eben dann doch "nur" opel großserientechnik ist
5: die größer dieser fahrzeuge für den uralub ausreichen ( auch wenn ein suzuki jimny auch als robust und bezahlbar gilt)
6: mir das fahrzeuge optisch doch gefällt
7: ich die hoffnung habe an einem frontera doch noch vieles selber machen zu können.

aber ich bin für alternativ ideen offen.
ebenso für tipps

Metaller27
Geröllchampion
Beiträge: 279
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:34

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Metaller27 » Samstag 9. Februar 2019, 18:24

Ich habe gerade einen B Sport fertig gemacht, HU/AU neu.
Motorblock getauscht neu abgedichtet Y22XE, Traggelenke unten neu, Achsmanschetten neu, Koppelstange rechts neu, Kupplung neu, Getriebesimmering neu, hinten höhere und verstärkte Federn vom Terrano. Tacho und Ersatzschlüssel gerichtet.
Bremsen kmpl. und Sättel vorne, Lima durch Vorbesitzer gemacht.
Er ist jetzt angemeldet und wird ein paar Wochen gefahren um eventuelle Krankheiten noch zu beheben.
Werde den mit ca. 2000,- ansetzen muss ich mal zusammen schreiben.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 942
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Samstag 9. Februar 2019, 18:55

Naaaabend,

mal das was ich zzu deiner Aufzählung denke....

Zu1: Warum wohl?
Zu 2: Es je nach Modell aber Teile gibt die du selbst für alles Geld nicht mehr bekommst.
Zu3: Einen Frontera mit nem Land Criuiser zu vergleichen tut schon weh, ist der klassische Äpfel mit Birnen Vergleich.
Zu4: Aber PKW-Technik Opel-Motoren) eben keine Geländeagenmotoren sind.
Zu5: Wie groß soll es denn sein? Es gibt ja auchh noch andere Modelle außer dem Jimny.
Zu 6: Der latschenbichler will seinen offensichtlich verkaufen
Zu 7: Das kanst du bei fast allen Geländewagen aus den 90ern
Günstig im Einstandspreis und selber gut zu schrauben sind sicher auch bei Nissan, Ford, Lada und Suzuki (Vitara) zu finden.
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9300
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 10. Februar 2019, 18:46

Aus den Schlachtfahrzeugen bekommt man bisher noch jedes Teil raus.
Viele Teile gibt es inzwischen wieder neu recht günstig.
Oder eben aus USA.

@Dieter: Was soll ein Geländewagen Motor sein?
Der 2.0i aus dem Fronti A zum Beispiel ist ein recht kleiner Motor, trotzdem waren viele mit genau solchen Autos in Afrika oder auch weiter (hier im Forum dokumentiert).
Ebenso andere Fronteras mit anderen Motoren.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 942
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Welchen nur kaufen?

Beitrag von Loeti » Sonntag 10. Februar 2019, 20:08

Dann fahr mit dem guten alten 2.3TD, da brauchst du nicht mal Gelände da reicht eine längere Autobahnsteigung um den Bomber heißlaufen zu lassen. Der 2.0 schlägt sich tapfer, aber so wie man mir sagte war ein "offenes" Kupplungsgehäuse aus dem PKW-Bereich verbaut. Entsprechend beschleunigten langsame durchfahrene Schlammlöcherdurch eingespülten Sand ein frühzeitiges verschleissen der Kupplung. Der Drehmomentverlauf ist auch PKW ähnlich und nicht wirklich Geländewagentypisch. Das Opel versucht mit Isuzu und VM-Dieseln abzustellen. Der 2.2DTI im B war aber auch im unteren Drezahlbereich extrem schwachbrüstig. Ob sich das später noch geändert hat entzieht sich allerdings meiner Kenntnis da ich irgendwann beschlossen habe mit nach aktuellem Wissensstand keinen opel mehr zu kaufen.

Was Wüstenfahrten und Reisen angeht, so sind Leute schon mit 2WD Fahrzeugen dort hin gereist, das geht mit sehr vielen Fahrzeugen, da reicht ein 2CV und sagt so gar nichts über Geländeeigung aus.
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Antworten